Artikel

OT-Treffen Dezember 2017

Statt einer Session trafen wir uns im Dezember zu unserem traditionellen Jahresabschlusstreffen.

Diese Treffen sind eine Institution, auf welche sich Urbs Jovis bereits in der Gründungsphase, unter anderem durch einen entsprechenden Passus in unserer Vampiquette, verpflichtet hat. Auf diesen Treffen geht es nicht darum, das Spiel IT voranzutreiben, sondern viel mehr sich einmal zurückzulehnen und gemeinsam ein gesamtes Spieljahr zu reflektieren. Wir besprechen unsere gemeinsamen Highlights und betrachten ebenso kritikwürdige Punkte. Urbs Jovis strebt neben gutem Rollenspiel auch stets nach neuem und besserem Vampire Live und mittels dieser Treffen stellen wir sicher, dass jeder in unserer Runde Gehör findet. Sie ist eine Plattform zum gemeinsamen Brainstormen und fundamentaler Baustein unseres demokratischen Ansatzes.

Nach einer ersten Feedbackrunde, in welcher jeder Mitspieler über seine Höhepunkte und etwaige Verbesserungen und Wünsche referieren konnte, gab die Spielleitung ihr detailliertes Feedback zum vergangenen Jahr. Einstimmiger Konsens: Urbs Jovis ist eine großartige Runde mit unheimlich viel Potenzial, aber auch etwas vom Weg abgekommen und braucht daher einen kleinen Schlenker zurück auf den Weg des klassischen Vampire Lives.

Als interaktives Element und um den Gedanken des gemeinsamen Konstruierens und der gemeinsamen Entscheidungsgewalt in unserer Runde zu unterstreichen, gab es in diesem Jahr zum ersten Mal Gruppenaufgaben. So besprachen wir zuerst in gesamter Runde wie wir unsere Kommunikation und Aktivität auf und vor allem abseits unserer Spielabende verbessern können. Die darauffolgende Diskussion war unheimlich fruchtbar und wird mit großer Sicherheit in 2018 Früchte tragen.

Anschließend ging es in drei kleineren Gruppen darum, die Kernelemente unseres Spiels zu analysieren und Verbesserungen zu erarbeiten. Jede Gruppe erhielt ein grobes Oberthema in welchem sich mit Kreativität und Schaffensgeist ausgetobt werden konnte. Die Oberthemen waren Sessions, Charaktere und unsere Spielwelt. Nach nur dreißig Minuten intensiven Diskutierens und Brainstormens wurde das Feedback vorgetragen und direkt im Anschluss mit der gesamten Runde diskutiert.

Es war ein arbeitsames OT-Treffen, aber auch das bisher fruchtbarste und konstruktivste. Ein jeder ging mit dem guten Gefühl aus dem offiziellen Teil des Abends, seinen Beitrag geleistet und einen Teil der Runde selbst mitgestaltet zu haben. Und darum geht es ja auch bei uns: Füreinander, miteinander. Wir spielen in einer Gemeinschaft und genauso formen wir diese Gemeinschaft zusammen. Ein jeder trägt seinen Teil dazu bei und jede Stimme wird gehört. Dieses Treffen war geprägt von einer positiven Aufbruchsstimmung, von gegenseitigem Respekt und Spaß am Hobby.

Anschließend saßen wir noch etliche Stunden beim gemeinsamen Absacker zusammen, klönten und genossen es uns mal nicht IT zu zerfleischen, sondern OT lieb zu haben 😉

Wir freuen uns schon riesig auf unser nächstes Treffen und sagen Danke für so viel großartige Mitarbeit!

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation