Artikel

Was ist das – Menschlichkeit?

Menschlichkeit ist im Vampire Live ein Maßstab dafür, wie „menschlich“ sich ein Charakter verhält, also wie nah er am Idealbild eines braven, sozial gut funktionierenden und freundlichen Bürgers ist. Die Skala geht sowohl bei Menschen, als auch bei Vampiren dabei dieselben 10 Schritte, mit einem wesentlichen Unterschied. Menschen mit einem niedrigen Wert sind zwar mitunter grausame Psychopathen, aber können nach außen hin durchaus beherrscht, freundlich oder sogar charmant sein. Dies ist ja in vielen bekannten und leider realen Fällen so. Im Falle von Vampiren ist dies in unserer Spielwelt nicht so. Jeder Vampir hat eine innere Bestie, seinen raubtierhaften Instinkt, der nur eines will: Fressen. Die Bestie schert sich nicht um Regeln, Gesetze oder Konventionen, sie will nur fressen und überleben, ihren Instikten nachgehen. Je menschlicher ein Vampir ist, desto besser geht er vom Verhalten her noch als Mensch durch, aber ab einer bestimmten Stufe kann er seine Natur kaum noch verbergen und man macht einen großen Bogen um ihn.

Hier sind nun die Stufen:

10-8 Menschlicher als der Durchschnitt

Stufe 10:

Diesen Wert erreicht vielleicht ein Mensch aus 1 Million, für Vampire ist es unmöglich. Schon selbstsüchtige Gedanken sind hier eine Verletzung der eigenen Moral. Menschen können so existieren, Vampire nicht, wie auch, wenn man Blut trinkt. Ein Beispiel wäre Mutter Theresa, die ihr Leben komplett ihrem Glauben und der Barmherzigkeit widmete.

Stufe 9:

Auf dieser Stufe wären beispielsweise Mönche eines buddhistischen Klosters, die sich gerade so verzeihen können, auch einen Moment an sich und nicht nur an das Helfen zu denken. Auch diesen Wert wird kaum ein Vampir erreichen, selbst für Menschen stellt er die absolute Ausnahme dar.

Stufe 8:

Mahatma Ghandi oder Nelson Mandela wären gute Beispiele für diesen Wert. Selbstsüchtige Gedanken mögen in Ordnung sein, aber man verletzt niemals andere Personen, weder physisch noch psychisch und geht den Weg vollkommener Gewaltfreiheit. Vampire haben schon durch ihre Ernährung enorme Probleme, diesen Wert zu halten.

7-6 Durchschnitt der Bevölkerung

Stufe 7:

Der durchschnittliche, brave Bürger. Man stiehlt nicht, verletzt niemanden, bricht keine Gesetze, kann sich aber Selbstsucht und die ungewollte Beleidigung anderer Personen durchaus verzeihen. Für Vampire ist dies meist die höchste Stufe, die sie noch erreichen können.

Stufe 6:

Auf dieser Stufe wäre ein Kind im Slum anzusiedeln, das zwar Essen stiehlt, um zu überleben, aber es sich kaum verzeihen würde, jemanden unabsichtlich verletzt zu haben.

5-4: Die dunkle Seite der Gesellschaft

Stufe 5:

Zwielichtige Gestalten, die sich damit brüsten, wie viele Menschen sie schon verprügelt haben, wären auf dieser Stufe anzusetzen. Sie schlagen zu, haben aber immer noch einige Hemmunge, wie beispielsweise Mord. Vampire werden ab dieser Stufe kaum noch Tierblut zu sich nehmen, es wird nicht mehr schmecken.

Stufe 4:

Hier haben wir den klassischen Straßenschläger. Er ist brutal, rücksichtslos, und tritt auch mal zu fest zu, was ihm aber hinterher ein böses Erwachen beschert, da er Totschlag nicht verantworten kann. Vampire werden ab dieser Stufe von Menschen gemieden und haben Schwierigkeiten, positive Emotionen zu äußern.

3-1: Psychopathen

Stufe 3:

Hier kommt der, der sein Geld damit verdient das Gesetz zu brechen. Alles außer direkt geplantem Mord ist für ihn Alltag. Vampire fangen ab dieser Stufe an, immer häufiger Menschen beim Trinken zu töten, Zurückhaltung ist nichts mehr für sie und sie neigen zu Gewaltausbrüchen und häufigeren Rasereien.

Stufe 2:

Der Auftragsmörder aus dem Film: Er tötet für Geld jeden, außer vielleicht kleinen Kindern. Er würde wohl aber niemanden töten, für den er nicht bezahlt wurde, was hat er denn davon? Vampire sind hier nur noch eben kontrollierte Bestien, jeder Mensch nimmt sie als das wahr, was sie sind und sie müssen die Gesellschaft komplett meiden. Kinder und Tiere fliehen in Panik vor dem Vampir.

Stufe 1:

Der Psychopath. Er tötet zum Spaß. Hannibal Lecter wäre ein gutes Beispiel. Der Vampir kontrolliert sich hier höchstens noch in Ausnahmefällen, er sieht aus wie eine wandelnde Leiche und er verdreht jede Emotion in perverse Zerrbilder. Selbst andere Vampire wenden sich von dieser tickenden Zeitbombe ab und er wird oft vorsorglich aus dem Verkehr gezogen, beispielsweise durch Starre.

Stufe 0:

Von Menschen nicht erreichbar, von Vampiren schon. Die lassen sich dann in drei Worten beschreiben: Jagen. Töten. Wiederholen. Etwas anderes kennt das Raubtier dann nicht, jeder Wille, Charakterzug oder Rest von Individualität ist für immer unumkehrbar verschwunden. Vampire auf dieser Stufe sind automatisch blutgejagt, denn sie sind eine gewaltige Gefahr der Maskerade. Kaum ein Vampir wird länger als ein paar Nächte in diesem Zustand überleben.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Navigation